screenshotsdirectsync

 

Multiple Einsatzmöglichkeiten für directsync4i

 

  1. Kontinuierliche Datensicherung mit directsync4i
  2. IBM i Daten in externe Datenbanken spiegeln
  3. Datensicherung, wenn der Wechsel in eine neue Systemumgebung ansteht
  4. Als echte Datensicherungs-Alternative, wenn HA-Lösungen zu aufwändig und zu teuer sind
  5. directsync4i kann fehlerhafte Daten-Änderungen und -Löschungen zurücksetzen
  6. directsync4i unterstützt die Generierung von Echtdaten für Software-Tests

 


 

1  Kontinuierliche Datensicherung mit dem directsync4i Single System

für Anwender, die auf einem (Single)- IBM i Server arbeiten und die keinen zweiten Server für Backups betreiben möchten: Alle Daten-Veränderungen werden in Echtzeit auf einem Gateway-Rechner in eine Datenbank gespiegelt. Bei Ausfall und Wiederherstellung des Hauptsystems können die Änderungen seit der letzten Datensicherung lückenlos zurückgespielt werden.

 

 

 

Kontinuierliche Datensicherung mit dem directsync4i mit Backup-System

für Anwender, die einen (z.B. älteren) zweiten System i Server besitzen, den sie als Backup Server einsetzen können: Datenbank-Änderungen werden vom Produktiv-System in eine Datenbank übertragen und gepuffert. Von dort werden die Daten asynchron auf das Backup-System geschrieben, ein (z.B. älteres) zweites IBM i-System. Im K-Fall kann mit aktuellen Daten auf dem Zweisystem weitergearbeitet werden. Das Backup-System kann überall stehen, nebenan oder (per VPN erreichbar) auf einem anderen Kontinent.


 

 

2   IBM i Daten in externe Datenbanken spiegeln

Mit dem Synchronizer  kann directsync4i Daten auf unterschiedliche Systemen ständig aktuell halten. IBM i-Daten werden via Gateway-PC in Echtzeit in externe Datenbanken gespiegelt. Zum Beispiel in die MySQL-Datenbank des Internetshops auf dem Webserver, damit dort Artikelbestand, Preise, Lagerbestand und Verfügbarkeit immer aktuell angezeigt werden. Ziele könnten auch eine MS SQL / Oracle-Datenbank für ein externes Warenwirtschaftssystem oder Fibu-Daten auf dem Konzernrechner sein.

 

3   Datensicherung, wenn der Wechsel in eine neue Systemumgebung ansteht

Wenn ein Wechsel in eine neue Systemumgebung (SAP, Oracle, Windows, ...) ansteht, schreibt directsync4i im Hintergrund alle Daten-Änderungen zuverlässig und sicher auf das neue System. Das bedeutet: höchste Datensicherheit für kleines Geld!

 

4   Als echte Datensicherungs-Alternative, wenn HA-Lösungen zu aufwändig und zu teuer sind

Implementierung und Einsatz einer "echten" HA-Lösung ist für machen Unternehmen unrealistisch. Wenn die bekannten Hochverfügbarkeits-Lösungen zu teuer und zu aufwändig sind, ist directsync4i eine echte Alternative. Es ist zwar keine Hochverfügbarkeitslösung, sorgt aber für höchste Datenverfügbarkeit – genau richtig für Unternehmen kleiner und mittlerer Größe mit begrenztem Budgetrahmen. Je nach Bedarf ist eine der beiden directsync4i-Lösungen (Single oder mit Backup-System) besser geeignet.

 

5   directsync4i kann fehlerhafte Daten-Änderungen und -Löschungen zurücksetzen

Wenn Anwender oder fehlerhafte Programme auf dem Produktivsystem versehentlich Daten berechnen, überschreiben oder löschen, müssen selbst teure Hochverfügbarkeitslösungen passen. Sie spiegeln die unerwünschten Datenänderungen nämlich sofort und irreversibel vom Produktiv- ins Backup-System. Mit der UNDO- und UNDELETE-Funktion kann directsync4i Datenänderungen (von einem bestimmten Zeitraum, Programm und/oder Benutzer) in der umgekehrten Reihenfolge ihrer Zerstörung wieder herstellen – durch Übertragung vom Gateway-PC, auf dem sie gepuffert worden sind!

 

 

 

6   directsync4i unterstützt die Generierung von Echtdaten für Software-Tests


Zum Testen von Software benötigen Entwickler aktuelle, reale Daten. Spieldaten sind aufwändig zu erstellen; sie bieten weder ausreichende Vielfalt noch liefern sie realistische Ergebnisse. Unternehmen, die nur ein IBM i-System betreiben, können mit directsync4i die Testdaten aus einer Bibliothek in eine andere Bibliothek auf demselben System (Single System Edition) oder in ihr Entwicklungssystem (mit Backup) synchronisieren.